Der Verein im Spiegel der Presse

Die Bürger für Hornau sind sehr aktiv. Die Kelkheimer Zeitung und regionale Presse würdigen es. Wir bedanken uns hierfür. Denn durch diese Resonanz erhält die Arbeit unseres Vereins bei den politischen Gremien erhöhtes Gewicht. Das unterstützt uns dabei, unsere Ziele zu erreichen. Auch erzeugen die Presseartikel neues Interesse in der Bevölkerung. Informieren Sie sich darüber über unsere Projekte. Vielleicht begeistern wir ja auch Sie für unseren Verein.

30.11.2017  
Erschienen in der Kelkheimer Zeitung

Priesterlicher Segen für das Friedhofstor in Hornau
Zum Feiern in Hornau hat es schon wärmere Tage gegeben — aber zum Feiern des neuen Friedhoftores waren mehr als nur eine Handvoll Kelkheimer dabei.

 >> Artikel lesen

Mit freundlicher Genehmigung der Kelkheimer Zeitung.

Einweihung neues Friedhofstor Kelkheim-Hornau

25.10.2017  
Erschienen in der Kelkheimer Zeitung

Hornau babbelte mit Goethe als Stargast
Der Herr Gothe, ob der auch mal in Hornau gewesen ist. Könnte doch fast sein, sinnierte Michael Jung, der Vorsitzende der Bürger für Hornau, in die Zeit hätte es doch irgendwie gepasst.

 >> Artikel lesen

Mit freundlicher Genehmigung der Kelkheimer Zeitung.

Horner babbelte mit Goethe als Stargast

29.03.2017  
Erschienen in der Kelkheimer Zeitung

Das Osterprogramm der Bürger für Hornau

 >> Artikel lesen

Mit freundlicher Genehmigung der Kelkheimer Zeitung.

28.03.2017  
Erschienen im Höchster Kreisblatt

Neue Parkplätze kommen: Das Kreuz soll wandern

 >> Artikel lesen

Mit freundlicher Genehmigung der Frankfurter Neuen Presse/HK.

 

 

Ortstermin zwischen Hornauer Straße und Vereinshaus: Die Fläche wird wahrscheinlich im nächsten Jahr umfangreich umgestaltet. Das Sandstein-Kreuz soll dann umziehen.
Foto: Hans Nietner

23.03.2017  
Erschienen in der Kelkheimer Zeitung

Eigentlich gar kein Kreuz mit dem Kreuz in Hornau

 >> Artikel lesen

Mit freundlicher Genehmigung der Kelkheimer Zeitung.

Ortsbegehung Platz an der Bushaltestelle 2017

26.10.2016  
Erschienen in der Kelkheimer Zeitung

Horner Gebabbel im vollen Saal
des Vereinshauses

 >> Artikel lesen

Mit freundlicher Genehmigung der Kelkheimer Zeitung.

 

 

Mit dieser schmucken Postkarte warb Hornau Anfang des 20. Jahrhunderts für seine Sehenswürdigkeiten.
Reproduktion: „Bürger für Hornau“

15.06.2016  
Erschienen in der Kelkheimer Zeitung

Bürger für Hornau „ernteten“ eine Lastwagenladung am Borntreppchenweg

 >> Artikel lesen

Mit freundlicher Genehmigung der Kelkheimer Zeitung.

06.07.2016  
Erschienen in der Kelkheimer Zeitung

Bürgermeister und Hornauer Bürger unterwegs in Hornau

 >> Artikel lesen

Mit freundlicher Genehmigung der Kelkheimer Zeitung.

 

 

Treffpunkt Bushaltestelle: Michael Jung, Vorsitzender der „Bürger für Hornau“, erklärt, wie das Areal gestaltet werden kann.
Foto: Hans Nietner

 

 

 >> Artikel lesen

Mit freundlicher Genehmigung der Frankfurter Neuen Presse/HK.

 

 

Im Pfingstborn wurde jetzt der Brunnen mit einer Osterkrone verziert. Der Brauch stammt aus der Fränkischen Schweiz, die Hornauer lassen ihn hier jetzt wieder aufleben.
Foto: Knapp

 

 

Hommage an Maler Alois Steyer aus Hornau, Ausstellung in der Alten Kirche Hornau links: Tochter Christine Steyer. Foto: Matthias Knapp

 

 

Mit Schubkarre und Rechen auf dem „Kerschweg“: Eckehard Sennewald, Michael Jung und Baldur Pauli (von links) „befreien“ die Strecke zwischen dem Kloster und Hornau auch von allerlei Gestrüpp. Foto: Hans Nietner

Dieser Gedenkstein einschließlich einer kleinen Tafel erinnert nicht nur an die alte Dorfwaage, die bis 1970 auf dem restaurierten Platz unweit der Martinskirche stand. Auch die sogenannte „Gäulschwenk“ – ein Waschplatz für die Tiere – befand sich früher dort. Foto: Hans Nietner

Ortstermin auf dem Platz, der gepflastert wurde wie das Hornauer Horn: Vorsitzender Michael Jung und Schriftführerin Gertrud Müller. Der Platz wird am Sonntag um 11 Uhr mit einer kleinen Feier offiziell eingeweiht. Foto: Knapp

Die alten Klappern baute Dieter Trippe noch selbst. Foto: Knapp

Teamarbeit: Simon Menke befördert den Splitt per Bagger an die Steinstufen, wo das Material von Bastian Thomsen verteilt wird. So wird der Platz an der Platane am Liederbach langsam umgestaltet. Rechts sind die Mauerreste des ehemaligen Hofguts zu sehen. Foto: Matthias Knapp

Das Bild aus den 50er Jahren zeigt Franziskaner-Pater Frumenz Weiler (ganz vorne) mit der Frauen- und Müttergemeinschaft. Foto: BfH

Am Steyer-Kreuz an der Königsteiner Straße lobt Dieter Trippe (Mitte) die guten Restaurierungsarbeiten.

So in etwa stellt sich Joachim Menke den Platz an der Platane und dem Bach vor. Zunächst sollen aber die Mauern des Hofguts saniert werden.

13.12.2012  
Erschienen im Höchster Kreisblatt

Geschichten rund ums Modell

Hans Grimm hatte einen besonderen Ohrenschmaus für die Gäste parat

 >> Artikel lesen

Mit freundlicher Genehmigung der Frankfurter Neuen Presse/HK.

Hans Grimm posiert vor einem Bild der ältesten Häuser in Hornau. Foto: Knapp

29.11.2012  
Erschienen in der Kelkheimer Zeitung

Ein halber Liter Bier für Hornaus Schulkinder – aber Vergangenheit

 >> Artikel lesen

Mit freundlicher Genehmigung der Kelkheimer Zeitung.

Foto aus dem Bericht in der
Kelkheimer Zeitung

Das Modell mit 16 Stationen, die per Knopfdruck leuchten.

Friedel Bender, Williheinz Jost und Dieter Trippe (von links) mit ihrer Kerbefahne von 1956.

Trotz des schlechten Wetters wurde auf der sanierten Brücke gestern gefeiert. Foto: Nietner

Auf Tour mit dem Bürgermeister: Thomas Horn bespricht auf der frisch sanierten Liederbachbrücke die Pläne mit den Hornauern. Foto: Knapp

Ein Sachverständiger hat jetzt ermittelt, dass die Platane am Liederbach nicht von einem Pilz befallen ist. Sie dürfte gut 180 Jahre alt sein. Foto: Knapp

Endlich wieder ein Hingucker: Das Kreuz an der Ecke Hornauer/Königsteiner Straße wurde in diesem Jahr aufwendig restauriert. Foto: Knapp

Aktuell bietet der Platz an der alten Plantane keinen schönen Anblick. Fotos/Repro: Bürger für Hornau/Nietner

So stellt sich der Hornauer Maler Alois Steyer den Platz an der Plantane mit der Waage für Vieh und Lebensmittel vor. Fotos/Repro: Bürger für Hornau/Nietner

Vorsitzender Dieter Trippe (links) und Friedel Bender haben das Geschichtsbuch zusammen mit Reinhold Reuss erstellt. Foto: Nietner

30.04.2011  
Erschienen im Höchster Kreisblatt

Kriegerdenkmal strahlt wieder

 >> Artikel lesen

Mit freundlicher Genehmigung der Frankfurter Neuen Presse/HK.

Foto: Hans Nietner

Foto: Matthias Knapp

31.03.2011  
Erschienen im Höchster Kreisblatt

Schönheitskur für Hornau

 >> Artikel lesen

Mit freundlicher Genehmigung der Frankfurter Neuen Presse/HK.

Hornau. Sechs neue Projekte in und rund um den Stadtteil will der Verein Bürger für Hornau in diesem Jahr angehen. Vornehmlich sollen diese Veränderungen im Stadtbild zur Verschönerung markanter Orte und Erhaltung alter Gebräuche dienen. Dies beschloss der Verein jetzt bei seiner Jahreshauptversammlung.  >> Artikel lesen

2.10.2009  
Erschienen im Höchster Kreisblatt

"Kerlesberger" war für die Kerbebosch reserviert: Erinnerungen an ein Stück Heimatgeschichte

 >> Artikel lesen

Mit freundlicher Genehmigung der Frankfurter Neuen Presse/HK.

27.03.2009  
Erschienen im Höchster Kreisblatt

Liebe über den Tod hinaus
Eine Broschüre beleuchtet die Geschichte der Martinskirche

Mit freundlicher Genehmigung der Frankfurter Neuen Presse/HK.

Hornau. Anfang des Jahres 1589 starb Philipp von Lindau, Besitzer des Hofgutes Hornau, das später der Familie von Gagern gehören sollte. Lindau wollte in der Hornauer Kapelle beerdigt werden, wo schon seine Frau beigesetzt war. Aber Lindau war evangelisch, Kelkheim jedoch katholisch, und zuständig für die Kapelle war der katholische Pfarrer Latomus, dessen Vorname leider nicht bekannt ist.
 >> Artikel lesen

 Textstopper